Die aktuelle Halbjahresbilanz der Filmförderungsanstalt (FFA) belegt, dass der deutsche Kinomarkt wieder an Fahrt aufgenommen hat. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden an den Kinokassen 2,6 Millionen Tickets (5,1 Prozent) mehr gelöst, der Umsatz stieg um 21,9 Mio. Euro (5 Prozent) auf 461,5 Mio. Euro. Auch die Entwicklung der Kinostandorte ist beachtlich: Mit 4889 Leinwänden hat die Infrastruktur den höchsten Stand seit acht Jahren erreicht.

„Es freut uns, dass die offiziellen FFA-Zahlen der Branche eine solide erste Jahreshälfte bescheinigen“, so Christine Berg, neue Vorstandsvorsitzende des HDF KINO e.V. „Nach dem letzten Krisenjahr stimmt dieses Zwischenergebnis optimistisch und gibt den über 1.000 Kinobetreiber*innen Rückenwind, weiterhin in moderne Spielstätten und eine attraktive Kundenansprache zu investieren. Es tut außerdem gut, die Politik an unserer Seite zu wissen. Mit einem Soforthilfeprogramm für Landkinos wurde bereits ein erster Schritt unternommen, um bundesweit unsere vielfältige Kinolandschaft zu stärken. Ab 2020 setzen wir auf ein ausreichend ausgestattetes Zukunftsprogramm, um das Kino in Deutschland nachhaltig fit für das nächste Jahrzehnt zu machen. Wir sind überzeugt, dem Publikum mit erstklassigem Komfort und Technik, einer individuellen Kundenansprache und natürlich originellen Geschichten ein einmaliges Filmerlebnis bieten zu können.“

Im ersten Halbjahr wurden in den deutschen Kinos insgesamt 303 Filme erstaufgeführt. Die erfolgreichsten davon waren „Avengers: Endgame“ (4,98 Mio. Besucher*innen), „Der Junge muss an die frische Luft“ (2,9 Mio. seit 1.1.2019) und „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Geheime Welt“ (2,2 Mio.). In der zweiten Jahreshälfte ist mit „Der König der Löwen“ ein weiterer Blockbuster angelaufen, der bisher fast 4,5 Mio. Besucher*innen ins Kino gelockt hat.

Die komplette FFA-Halbjahresbilanz finden Sie hier.

Pressemitteilung