Pilot-Workshops der Kinos zum Thema Nachhaltigkeit liefern umfangreich Erkentnisse

Kinoverbände legen Evaluation vor: Pilotprojekt zur Entwicklung einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie für die Kinobranche ist abgeschlossen

Berlin, 06. Oktober 2022. Über mehrere Monate tauschten sich elf bundesdeutsche Kinos in Kooperation mit dem Münsteraner Dienstleister Fjol in Online-Workshops zum Thema Nachhaltigkeit aus und lieferten mit ihren Informationen wichtige Erkenntnisse, die zur Entwicklung einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie für die Kinobranche dienen sollen. Die Ergebnisse dieses Pilotprojekts sind jetzt in die Entwicklung eines Software-Tools geflossen, das die Kinos künftig dabei unterstützen kann, sämtliche Ebenen nachhaltigen Wirtschaftens und Handelns in ihren Häusern zu erfassen, Prozesse für die Umsetzung zu implementieren und sich dafür auch zertifizieren zu lassen.

Das jetzige Pilotprojekt, das im Rahmen eines Förderprojekts der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durchgeführt werden konnte, dient dazu, das Wissen der Kinos in punkto Nachhaltigkeit künftig noch stärker zu bündeln und sie dazu zu befähigen, eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie mit kurz- mittel- und langfristigen Maßnahmen zu entwickeln.

Dabei soll sich Nachhaltigkeit nicht mehr nur auf Themen der ökologischen Verantwortung beziehen, sondern sich auch mit ethischen, sozialen und wirtschaftlichen Themen wie Kulturvielfalt, Arbeitsbedingungen oder der allgemeinen Qualität des Kinoerlebnisses auseinandersetzen.
Dazu wird es weitere Arbeitskreise und Workshops geben, in denen Erfahrungen geteilt und Kennzahlen für die Messbarkeit gebündelt werden. Auch die Ausarbeitung eines Verhaltenskodex mit entsprechendem Leitfaden ist geplant. Mittels des neuen Software-Tools kann dann jedes Kino einen individuellen „Nachhaltigkeitsfahrplan“ erstellen und idealer Weise auch eine entsprechende Zertifizierung erlangen.

„Mit dem vorliegenden Bericht und dem daraus entwickelten Software-Tool sind wir einen riesigen Schritt vorangegangen, denn nun haben wir einen guten Überblick darüber, welche Kenntnisse und Maßnahmen in der Branche bereits existieren und wo wir künftig ansetzen müssen, um unsere ganzheitlichen Nachhaltigkeitsziele weiter voranzubringen”, sagt Natalie Blum, Teamleitung bei der Forum Film, die das Projekt betreut.

Christine Berg, Vorstand HDF KINO, ergänzt: „Um als gesamte Branche voranzukommen, ist es wichtig, die einzelnen Kinos mit ihren Bemühungen nicht allein zu lassen. Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation müssen seitens der Politik und der Förderinstitute die finanziellen Rahmenbedingungen geschaffen werden, um den anstehenden Transformations-prozess auch tatsächlich umzusetzen.“

Zur Einführung der Software findet am 13.10.22 von 11:00-ca.12:00 Uhr einen Kick-Off-Veranstaltung statt. Bei Interesse können Sie sich unter info@hdf-kino.de anmelden.

Pressemitteilung