Blitzumfrage unter Kinobetreiber*innen zum Thema Energieversorgung

Berlin, den 9. August 2022. In einer nicht-repräsentativen Blitzumfrage unter Deutschlands Kinobetreiber*innen hat der HDF KINO den Energiebedarf und die Maßnahmen zum Energiesparen in den Kinos ermittelt. Bereits jetzt haben die Filmtheater zahlreiche Schritte zur Reduzierung des Energiebedarfs unternommen.

Angesichts der aktuellen Diskussion um die Energieversorgung in Deutschland hat der HDF KINO unter seinen Mitgliedern eine Umfrage gestartet, um den erforderlichen Energiebedarf sowie den Stand von Energiesparmaßnahmen zu ermitteln.*

Die Ergebnisse:

  • 80 % der Kinos, die sich zurückgemeldet haben, beziehen Gas.
  • 57 % der Kinos haben aktuell bereits Ad-hoc-Maßnahmen zur Einsparung von Energie getroffen und konnten damit bis zu 16 % Energie einsparen.
  • 75 % der Kinos haben bereits in den letzten Jahren Investitionen in eine energieeffizientere Ausstattung getätigt (z.B. Beleuchtung und Belüftung).
  • Knapp 80 % der Kinos wollen in den kommenden Jahren in noch effizientere Technik investieren, zum Beispiel in Photovoltaikanlagen, neue Heizsysteme oder Wärmedämmung.

„Bereits jetzt haben die Kinos mit zahlreichen Initiativen reagiert, um die Energieeinsparung voranzutreiben. Auch für die Zukunft steht die Investition in energiesparende Technologie im Fokus, um die Filmtheater zu nachhaltigeren und ressourcenschonenderen Orten zu machen. Damit sehen wir uns im engen Schulterschluss mit der Kulturstaatsministerin und dem Wirtschaftsminister (#80Millionen gemeinsam für den #Energiewechsel) und setzen darauf, dass Kultureinrichtungen wie die Kinos auch in der Wintersaison uneingeschränkt geöffnet bleiben,“ sagt Christine Berg, Vorstand HDF KINO.

* Blitzumfrage vom 21. – 31.07.2022 unter den Mitgliedern des HDF KINO

Pressemitteilung