Der HDF KINO gibt zwei personelle Veränderungen bekannt. Carolin Lindenmaier und Anke Römer erweitern ab 1. Januar 2021 die Vorstandsebene des HDF KINO und werden die Arbeit des Verbands als stellvertretende Vorstände künftig zusammen mit der Vorstandsvorsitzenden Christine Berg führen. In diesen Positionen werden sie vorrangig für die Bereiche Strategie und Kommunikation bzw. Finanzen, Personal und Mitgliederverwaltung zuständig sein.

Carolin Lindenmaier ist bereits seit zwei Jahren für die politische Kommunikation des HDF KINO verantwortlich und koordiniert die kinospezifischen Interessen gegenüber den Entscheidungsträgern in Bund und Ländern. In diesem Kontext hat sie neben der originären Lobbyarbeit auch Veranstaltungen wie den „Kinopolitischen Abend“ konzipiert und ein neues Mitgliederprogramm – „Die Kinobotschafter“ – auf den Weg gebracht. Zuvor war die Kultur- und Politikwissenschaftlerin als Referentin für die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) tätig.

„Ich freue mich sehr darauf, in meiner neuen Funktion für den HDF strategische Allianzen mit Stakeholdern in Wirtschaft und Politik weiter zu forcieren und daran mitzuarbeiten, die Grundlagen des Geschäftsmodells Kino noch bekannter zu machen,“ so Lindenmaier.

Anke Römer ist beim HDF KINO schon seit 20 Jahren hauptsächlich für den Bereich Finanzen und die Mitgliederverwaltung zuständig. Im engen Kontakt mit den Mitgliedern hat die studierte Betriebswirtin bereits diverse Branchenprojekte begleitet und unter anderem zahlreiche Kinokongresse mitorganisiert sowie deren finanzielle Abwicklung mitverantwortet. Auch an der Entwicklung einer Abrechnungssystematik zur zentralen Programmmeldung der Kinos an die GEMA war Anke Römer beteiligt.

Anke Römer zu ihrer neuen Position: „Unseren Verband als zuverlässigen Partner gerade in diesen für die Branche schwierigen Zeiten weiter aktiv zu stärken und den Mitgliedern eine kompetente Ansprechpartnerin zu sein, ist eine tolle Herausforderung, welche ich gern annehme.“

Pressemitteilung