Branchenverbände kündigen deutschlandweites KINOFEST an

Ein Fest für das Kino: Vom 10.-11. September 2022 feiern die deutschen Filmtheater
mit ihrem Publikum das Kino als Ort der Begegnung

Berlin, 01. Juli 2022. Nach einer langen, pandemiebedingten Durststrecke geben die Verbände der deutschen Kinobranche – der Hauptverband deutscher Filmtheater (HDF KINO), die AG KINO– Gilde, der Bundesverband kommunale Filmarbeit, der Verband der Filmverleiher (VDF) und die AG Verleih – jetzt die Rahmenbedingungen für das erstmalig deutschlandweit stattfindende KINOFEST bekannt, das mit der diesjährigen Auftaktveranstaltung vom 10.-11. September 2022 als jährlich wiederkehrendes Event etabliert wird. Im Fokus der Veranstaltungen stehen die Kinos als Orte der Begegnung, die große Bühne für den Film und die Förderung der Kinokultur. Auch für 2023 wird der Termin bereits in Kürze bekanntgegeben.

So etwas gab es in Deutschland noch nie: Am zweiten Septemberwochenende steigt in allen teilnehmenden Kinos das erste KINOFEST. Zum Preis von 5,00 € können Deutschlands Kinofans und alle die es werden wollen, auf allen Plätzen und zu allen Zeiten ein ganzes Wochenende lang die Magie des Kinos erleben. Darüber hinaus wird es seitens der Kinos gastronomische Angebote, Rahmenprogramme und Sonderaktionen geben, um die Filmtheater, das Erlebnis Kino und das Publikum zu feiern.

„Schon lange hegen alle Branchenbeteiligten den Wunsch, auch in Deutschland ein KINOFEST, wie es bereits in anderen Ländern existiert, ins Leben zu rufen. Endlich gehen auch wir jetzt diesen Schritt und unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Kinos ein breites Publikum zu erreichen, Kino zu feiern und wieder dauerhaft ins Gespräch zu bringen“, sagt Christine Berg, Vorstand HDF KINO.

Der Verband der Filmverleiher (VdF) sieht das langfristige Potenzial dieses neuen Veranstaltungsformates: „Mit dem diesjährigen KINOFEST im September startet die gesamte Branche ein Projekt, das wir gemeinsam mit den Kinos etablieren und zu einem festen Termin im jährlichen Veranstaltungskalender entwickeln wollen“, sagt Peter Schauerte, Geschäftsführer Verband der Filmverleiher. Dem schließt sich Björn Hoffmann, Vorstandsvorsitzender der AG Verleih, gerne an und ergänzt: „Auch wir sehen das große Potenzial dieses Formats und hoffen, dass es ebenso Aufmerksamkeit für die tollen deutschen und europäischen Arthouse-Filme generiert.“

Das KINOFEST fügt sich in die ab Ende August geplante bundesweite Kinokampagne KINO. FÜHLST DU. ein. Damit setzt die Kinobranche auf gleich zwei starke Image-Projekte in diesem Jahr, um sich wirkungsvoll auf den Radar der Besucher*innen zurückzubringen.

Als weitere Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen sind außerdem Out-of-Home Plakatierung, die Bewerbung durch die Kinos, die Verleiher sowie ausgewählte Partner geplant. Das Projekt wird von Anfang an auswertend begleitet, um sogleich Parameter für die Optimierung im Folgejahr an der Hand zu haben. Gefördert wird das KINOFEST durch die Film Förderungsanstalt (FFA).

Pressemitteilung