v.l.n.r.: Benjamin Herrmann (Vorstandsvorsitzender Deutsche Filmakademie), Kim Ludolf Koch (HDF), Christian Bräuer (Vorstandsvorsitzender AG Kino – Gilde), Oliver Fock (HDF), Kinobetreiberin Sigrid Limprecht, Anne Leppin (Geschäftsführung Deutsche Filmakademie), Christine Berg (Vorstandsvorsitzende HDF Kino), Kinobetreiber Matthias Elwardt und Maria Köpf (Geschäftsführung Deutsche Filmakademie). (Foto: Ulf Büschieb/FFA)

Die Filme, die am 24. April bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises gewonnen haben, werden am Wochenende darauf noch mal im Kino gefeiert! Auf Initiative der Deutschen Filmakademie, des HDF KINO und der AG Kino – Gilde findet am Sonntag, den 3. Mai erstmalig ein bundesweiter Kinotag mit drei Lola-Gewinnerfilmen statt. Unter dem Motto Filmpreis im Kino werden ausgewählte Gewinnerfilme sowie der publikumsstärkste Film des letzten Jahres  bundesweit in allen Kinos zu sehen sein, die sich der Aktion anschließen.

Maria Köpf und Anne Leppin, Deutsche Filmakademie: „Die Gewinnerfilme des Deutschen Filmpreises bundesweit im Kino zeigen zu können, darauf freuen wir uns sehr und sind stolz auf die Kooperation mit den beiden Kinoverbänden, mit der es uns gelingt, die Vielfalt des deutschen Films ans Publikum heran zu tragen“

Christine Berg, HDF Kino e.V.: „Wir freuen uns auf das gemeinsame Projekt von Filmakademie und Kinoverbänden, mit dem wir ein klares Ziel verfolgen: Mehr Besucher*innen für den Deutschen Film zu begeistern! Das gemeinsame Engagement ist wichtig, um die Sichtbarkeit und den Marktanteil für deutsche Filme zu erhöhen. Mit einem Kinotag ganz im Zeichen der Lola-Preisträger wollen wir dazu einen Beitrag leisten – und rufen weitere Kinobetreiber*innen auf, sich der Initiative anzuschließen.“

Christian Bräuer, AG Kino: „Wir sehen uns als Partner der kreativen Filmschaffenden, die mit Talent und Feingefühl beweisen, zu was die 7. Kunst in der Lage ist. Es ist uns daher eine Ehre, die mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichneten Werke noch einmal auf die große Leinwand zu bringen und damit das einzigartige Kinoerlebnis allen zu ermöglichen, die diese verpasst haben oder die Bilder und Geschichten noch einmal in ihrer ganzen Kraft bestaunen wollen.“

Die Bewerbung des bundesweiten Kinotages erfolgt mit einer breit eingesetzten Trailer-Kampagne, bei der die Kinobesucher auch Tickets für die Verleihung des Deutschen Filmpreises gewinnen können. Außerdem wird das Event in die Social Media-Aktivitäten zur Bewerbung des Deutschen Filmpreises einfließen.

Die Verleihung des Deutschen Filmpreises wird am 24. April im Berliner Palais am Funkturm gefeiert und von Schauspieler Edin Hasanovic moderiert. Das Erste überträgt die Gala am gleichen Abend. Die ARD-Gemeinschaftsproduktion entsteht unter der Federführung des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Der Deutsche Filmpreis – die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern der Beauftragten der  Bundesregierung für Kultur und Medien in einer Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der Deutschen Filmakademie von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen. Die Verleihung ist eine Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), produziert von der Deutschen Filmakademie Produktion GmbH.

DEHOGA Merkblatt Coronavirus