HDF-Aktuell

19.05.2017

„Phantomlohn“ – Zuschläge und Betriebsprüfung

Betriebsprüfer befassen sich aktuell häufig mit der korrekten Entgeltfortzahlung bei Krankheit sowie den Zahlungen im Urlaubsfall. Anlass dafür ist meist, dass der Arbeitgeber im Falle von Krankheit, Urlaub oder Feiertagen die geschuldeten Zuschläge für Nachtarbeit, sowie Sonn- und Feiertagszuschläge nicht in die Vergütung einberechnet (und keine Beiträge abführt).

Zwar sind diese Zuschläge im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich steuer- und sozialversicherungsfrei. Das jedoch nur, wenn die Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit auch tatsächlich geleistet worden ist. Im Falle von Urlaub und Krankheit wird die Arbeit aber nicht geleistet. Gleichwohl haben die Arbeitnehmer nach den Vorschriften des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EntgFG) sowie des Bundesurlaubsgesetzes (BUrlG) Anspruch auf Einberechnung der oben benannten Zuschläge, wenn die Arbeit durch Krankheit oder Urlaub ausfällt.

Es können also Sozialversicherungsbeiträge für Vergütungsbestandteile anfallen, die zwar nicht gezahlt wurden, die aber hätten gezahlt werden müssen (daher wohl die Bezeichnung „Phantom-/Fiktivlohn“). Anfang des Jahres 2016 hat die Deutsche Rentenversicherung offenbar schwerpunktmäßig zur Nachprüfung in diesen Bereichen aufgerufen. Manche Berater empfehlen ihren Mandanten sogar, die für 2018 oder später anstehende Prüfungen auf 2017 vorzuziehen, um ggf. Säumniszuschläge zu vermeiden. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig, ob diese Problematik in Ihrem Betrieb relevant werden kann!

Termine

05-2017

17. - 28. Mai 2017
Filmfestspiele Cannes

 Alle Termine finden Sie hier.

Unsere Partner

Forum Film
Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V.
Vision Kino
filmecho
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V.
Respect Copyright
Menü