Urheberrecht

Wir engagieren uns "PRO"-Urheberrecht!
Längst ist es für viele Menschen selbstverständlich, aktuelle Kinofilme illegal im Internet zu sehen oder herunterzuladen. Sinkende Besucherzahlen und Umsätze sind die Folge.

Die Schäden, die jedes Jahr in Deutschland durch den Konsum von Raubkopien entstehen, bewegen sich im dreistelligen Millionen-EURO-Bereich und bedrohen die Existenz des Geschäftsmodells „Kino“. Die Schließung des Portals kino.to ist sicherlich als großer Erfolg zu werten. Gerade an diesem Beispiel wird aber auch deutlich, dass wir es mit einer international organisierten, kriminellen Struktur zu haben, die mit ihrem Treiben Gewinne in Millionenhöhe „erwirtschaftet“ und weiterhin aktiv sein wird.

Der HDF Kino engagiert sich gemeinsam mit der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO), der Gesellschaft zur Urheberrechtsverletzung e.V. (GVU) sowie über die Kampagne Respect Copyrights für ein starkes Urheberrecht.

Erklärtes Ziel ist es, die mit dem Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft begonnene Anpassung des deutschen Urheberrechts an die Entwicklungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie weiter fortzuführen bzw. zu verändern.


Zusammenarbeit mit der GVU

www.gvu.de //
Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) arbeitet im Auftrag der Filmbranche und der Entertainmentsoftware-Industrie. Sie trägt dazu bei, geistiges Eigentum zu schützen, die Verbreitung von Raubkopien einzudämmen und den durch sie entstehenden wirtschaftlichen Schaden zu begrenzen. Filmdiebstahl fügt den Branchen jährlich Verluste in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro zu. Die GVU hat einen Leitfaden zum "Filmschutz vor und bei Kinostart" erarbeitet, der hier als PDF-Dokument abgerufen werden kann.

Der Inhalt begleitet Screener während der Pre-Release-Phase: Schrittweise beobachtet die GVU die Produktion, Verteilung und Vorführung der erstenOriginalversionen, analysiert dann die Risiken illegaler Verwertung und gibt Empfehlungen über geeignete Gegenmaßnahmen. Zusätzlich bietet der Leitfaden ein Dienstleister-und Technologien-Verzeichnis sowie Best-Practice-Beispiele als Vorlagen für den eigenen Gebrauch.


Respect Copyrights

www.respectcopyrights.de //
Die deutsche Kinobranche bekämpft aktiv die aktuellen Entwicklungen im Bereich Raubkopien. Der HDF ist an forderster Stelle mit dabei und initiiert gemeinsam mit anderen Branchenpartnern öffentlichkeitswirksame Kampagnen.

Die Initiative RESPE©T COPYRIGHTS klärt auf, liefert Informationen und beantwortet Fragen rund um das Thema „Raubkopien“. Im Fokus steht das Thema Urheberrecht und die rechtlichen, gesellschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Folgen, die sich aus einer Urheberrechtverletzung durch Raubkopieren ergeben.


Weitere Informationen zum Urheberrecht

Institut für Medien- und Urheberrecht: www.urheberrecht.org

Initiative für Urheberrecht: www.urheber.info

KINO 2017

Kinobetriebsstudie

KINOBETRIEBSSTUDIE
Daten zur Kinowirtschaft in Deutschland DOWNLOAD

Eine Zusammenfassung finden Sie hier.

Termine

03-2017

08. März 2017
HDF-Hauptausschuss, Frankfurt/Main

27. - 30. März 2017
CinemaCon (Show West), Las Vegas

 

Alle Termine finden Sie hier.

Unsere Partner

Forum Film
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V.
Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V.
Vision Kino
Respect Copyright
filmecho
Menü